duering_header

Begleitendes Fahren ab 17

Niedersachsen hat als erstes Bundesland das Modell “Begleitetes Fahren ab 17” im April 2004 eingeführt.

Durch die Phase des “Begleiteten Fahrens” sollen Fahranfänger die Möglichkeit bekommen,
unter Aufsicht einer Begleitperson, zusätzliche Fahrpraxis zu erhalten, bevor sie alleine fahren dürfen.

Ziel der Maßnahme, ist die Senkung der Unfallbelastung der jungen Fahrer.

Wird überprüft, ob die Erwartungen erfüllt werden?

Der Modellversuch „Begleitetes Fahren ab 17“ wird bundesweit wissenschaftlich evaluiert. Für die Zwecke der Evaluation dürfen personenbezogene Daten der teilnehmenden Fahranfänger und Begleiter erhoben und bis zum 31.12.2015 gespeichert werden.

Welche Klassen können im Rahmen des Begleitenden Fahrens beantragt werden?

Die Klassen B und BE.

Genügt es, wenn der Führerscheinantrag vom Bewerber unterschrieben ist oder müssen auch die Erziehungsberechtigten unterschreiben?

Der Führerscheinantrag bedarf der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter, d.h. der Erziehungsberechtigten.

Müssen die Namen der vorgesehenen Begleitperson(en) bereits im Antrag angegeben werden?

Ja, mindestens eine Begleitperson muss benannt sein.

Können weitere Begleitpersonen nachträglich gemeldet werden?

Ja, sie dürfen aber erst als Begleiter tätig werden, wenn sie in der Prüfungsbescheinigung eingetragen sind.

Von wem wird die Prüfungsbescheinigung ausgestellt?

Die Prüfungsbescheinigung wird von der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde ausgestellt.

Kommt noch eine zusätzliche Gebühr für die Auskunft aus dem VZR in Betracht?

Die Prüfungsbescheinigung muss dem Muster der Anlage 8a FeV entsprechen.

Wird die Erteilung der Fahrerlaubnis im Rahmen von BF 17 durch Aushändigung der

Welche besonderen Vorschriften gelten für die Ausbildung?

Gegenüber der Ausbildung von 18-Jährigen gibt es keine Besonderheiten. Bei der Ausbildung sind ebenfalls alle Vorgaben der
Fahrschüler-Ausbildungsordnung zu beachten.

Wer händigt die Prüfungsbescheinigung dem Bewerber aus?

Da mit der Aushändigung der Prüfungsbescheinigung die Fahrerlaubnis erteilt wird, gelten die Regelungen über die Aushändigung des Führerscheins.


Bei BF 17 sind in der Klasse B auch die Klassen L, M und S eingeschlossen. Müssen die Jugendlichen auch eine praktische Ausbildung in der Klasse M durchlaufen?

Nein, dies ist bei BF 17 ebenso wenig vorgeschrieben, wie bei der „normalen“ Fahrerlaubniserteilung.

Wer darf Bewerber BF 17 ausbilden?

Jeder Fahrlehrer mit der Fahrlehrerlaubnis Klasse BE.

Für die Prüfung, Theorie und Praxis gelten die gleichen Vorgaben wie bei allen Prüfungen der Klasse B:
Die theoretische Prüfung darf also frühestens 3 Monate die praktische Prüfung einen Monat vor Vollendung des 17. Lebensjahres abgelegt werden


Doch noch Fragen?


KRAFTVERKEHRSSCHULE

Inhaber: Barbara und Matthias Düring GbR
Auetalstraße 75 - 37589 Kalefeld
Telefon: 05553 - 26 00
Telefax: 05553 - 27 38
Mobil: 0171 - 36 111 85
E-Mail: kraftverkehrsschule-duering@t-online.de
Internet: kraftverkehrsschule-duering.de